Besuchen - Begleiten - Therapieren

Unser Therapiebegleithund Eiko ist speziell ausgebildet, um gemeinsam mit seinem Besitzer pädagogische, psychologische und sozialintegrative Besuche zu begleitet.   

Die Einsatzmöglichkeiten eines Therapiebegleithundes sind vielfältig und nicht zu verwechseln mit den Aufgaben eines Assistenzhundes. Während dieser dem Patienten gehört und ihm das Leben durch vielerlei erlernte Tricks erleichtern soll, bildet der Therapiehund mit seinem Besitzer ein festes Team. Gemeinsam helfen sie Menschen mit ganz unterschiedlichen Problemen auf emotionaler Ebene.

Hunde vermitteln Mitgefühl, Wärme, Geborgenheit und Sicherheit, ohne zu bewerten oder eine Gegenleistung zu fordern. Außerdem wird beim Streicheln eines Hundes das „Kuschelhormon“ (Oxytocin) ausgeschüttet. Das stärkt unter anderem das Selbstwertgefühl, reduziert Stress und Angst, dämpft Aggressionen und macht empathisch. Die positiven Effekte der Begegnung mit einem Therapiebegleithund können eine klassische Therapie nicht ersetzen, sie können ihren Erfolg aber maßgeblich fördern.


Wir freuen uns, Ihnen helfen zu können.

0176 - 782 488 07

eichers@hand-in-hand.nrw